Sie wollen mehr zu den
KAPITALANLAGEN
DER EURO GRUNDINVEST erfahren



Wir rufen Sie kostenlos zurück.
Ihre Daten verwenden wir ausschließlich im Rahmen der rechtlichen Vorgaben.

 
Grundinvest Report: Hohe Investitionsbereitschaft in Deutschland

Veröffentlichungsdatum: 03.05.2013
 
Grundinvest Report: Hohe Investitionsbereitschaft in Deutschland
Jeder Fünfte will in den nächsten sechs Monaten eine Immobilie kaufen

Immobilien bevorzugte Anlageklasse bei Privatanlegern/Betongold in München und Köln besonders gefragt


(ddp direct) München, 03. Mai 2013. Auf die Frage, wohin mit dem Geld, haben deutsche Privatanleger eine eindeutige Antwort: Wie die aktuelle Studie der Euro Grundinvest zeigt, präferieren private Investoren in Deutschland eindeutig das sogenannte Betongold. „Über die Hälfte der Befragten würde mindestens 50 Prozent ihres Kapitals direkt in Immobilien investieren“, sagt Martin Greppmair, Chefprojektentwickler der Euro Grundinvest. Für die Studie hat der Münchner Bauträger 1.000 Privatanleger in ganz Deutschland befragt.

Die Deutschen wollen investieren - und zwar bald und möglichst sicher. Laut Grundinvest Report wollen 22 Prozent der befragten Anleger noch innerhalb der nächsten Monate eine Immobilie kaufen. „Die Nachfrage bleibt also weiterhin hoch. Vor allem die lukrativen Lagen in den Großstädten sind begehrt“, erklärt Greppmair mit Blick auf die regionalen Zahlen. Insbesondere in München (35%) und Köln (33%) ist die Kaufbereitschaft hoch. Aber auch in Berlin, Hamburg und Frankfurt ist der Wille, eine Immobilien zu kaufen, stärker als im bundesdeutschen Durchschnitt.

Die Investition in Immobilien ist mit Abstand die beliebteste Form der Anlage. 63 Prozent der Umfrageteilnehmer würden aktuell direkt in Immobilien investieren. Mit 53 Prozent rangieren die Edelmetalle als Anlageklasse auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz belegen Aktien. 52 Prozent der Befragten würden derzeit in Aktien investieren.

Etwas verhaltener ist bisher das Interesse an einer indirekten Investition ins Betongold. Immerhin würde jedoch bereits ein Drittel der Befragten mindestens 25 Prozent seines Kapitals indirekt über Fonds, Genussrechte oder Anleihen in Immobilien anlegen. „Unsere Studie zeigt aber auch, dass die Privatanleger in Deutschland mit Bedacht investieren. Denn: Trotz einer Übergewichtung der Immobilien berücksichtigen die meisten Anleger auch andere Anlageklassen und setzen auf einen gesunden Mix“, interpretiert Greppmair die Daten.

Zum Grundinvest Report
Im Rahmen des Grundinvest Reports ließ Euro Grundinvest von dem renommierten, international tätigen Marktforschungsinstitut Research Now deutschlandweit 1.000 Menschen befragen. Die Stichprobe wurde bevölkerungsrepräsentativ ausgewählt.
Für München, Hamburg, Köln, Frankfurt und Berlin liegen regionale Daten vor.
Die Studie wird künftig quartalsweise durchgeführt. Die Aufteilung in einen festen Fragenblock, der in jedem Durchlauf abgefragt wird, erlaubt es, Trends abzulesen und Entwicklungen aufzuzeigen. Fünf wechselnde Fragen behandeln aktuelle Themen und werden für jede Befragung individuell erhoben.

Journalisten die künftig an zusätzlichen Informationen zum Grundinvest Report interessiert sind, können sich unter [email protected] anmelden.